Chihuahuas vom Fimoland

 Schon früh begeisterten mich Pferde, wo immer eins auf der Weide stand besuchte ich es mit einem Stück Brot oder einem Büschel Gras. Obwohl gerade in der Zeit immer mehr Bauern ihr Pferd gegen einen Traktor eintauschten. Nach dem unser letztes Arbeitspferd den Hof verlassen hatte sagte mein Opa: „Bald wird man Pferde nur noch im Zoo sehen“ Er war ein kluger Mann, aber in dem Punkt hat er nicht Recht behalten. Mein Opa war es allerdings auch, der es irgendwann nicht mehr mit ansehen konnte, dass ich immer wieder unsere Rinder versuchte zu Reittieren zu machen.

Mit 14 bekam ich von ihm zu Weihnachten mein erstes eignes Pferd. Noch heute kann ich mich an das Gefühl fast an der Freude zu ersticken erinnern als Conny auf dem Hof vor mir stand. Ich habe die kleine Stute, sie war nur 145 groß, ohne Sattel und meist auch  ohne Zaumzeug geritten.



Mikado war das erste Fohlen dass ich durch Conny bekam. Ein Jahr später wurde Cita geboren. Da unser Hof allein lag, konnten die Fohlen frei ums Haus laufend aufwachsen. Sie liefen bei meinen langen Streifzügen durch die Wälder, wie unser Hund frei um mich herum.

 

 Als ich heiratete und mit meinem Mann nach Darmstadt zog musste ich sie verkaufen. Keiner von ihnen hätte sich an eine enge Box in einem Reitstall gewöhnen können.

********

20 Jahre später

1994 bekamen  unsere Töchter ihr erstes Pferd

 

    Maybe

f    

Tabea reitet Mary nur mit einem Band um den Hals

    

Snowflake geb 4.Mai 2007 ca 4:30

Mary nimmt Abschied von ihrem kleinen Hengst 

Snowflake  wurde mit dem Lethal White Syndrom

geboren, er durfte nur 26 Stunden leben.

http://www.wittelsbuerger.de/apha/lethalwhite.htm